Die “grünste” und schnellste Website der ganzen Branche.

Die grünste uns schnellste Website der Branche. Die Website von groeber.net erstrahlt in neuem Licht und ist umweltfreundlich

Willkommen auf der Welt, kleine Gröber-Website. Bei der Christian Gröber GmbH & Co. KG geht es nicht nur darum Kunden zufrieden zu machen – es geht auch darum mit neuen und umweltfreundlichen Materialien und Arbeiten zu begeistern. Deshalb war es dringend erforderlich den nächsten Schritt zu gehen und bei der neuen Unternehmenswebsite mutiger zu werden.

GRÖBI ist blau. Denkt aber immer grüner.

Bereits vor Jahren hat sich die Christian Gröber GmbH & Co. KG dazu entschlossen umweltbewusster zu leben. Man baute die Kooperation zu KalkKind auf um die besonderen Eigenschaften von Kalkputzen zu kommunizieren, schaffte sich Elektro-Transporter und e-Smarts an. Auch Mannschaftsbusse für weiter entfernt wohnende Mitarbeiter sind im Einsatz. Und zuletzt schaffte sich Geschäftsführer Hermann Blattner sogar ein E-Bike an um kürzere Strecken zurückzulegen.

Weitere Schritte waren die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die ebenfalls Papier und Büro schonen. Da war es eine glückliche Fügung, dass man mit dem Dienstleister für Werbung und Marketing – die B2bee Markenagentur GmbH – ebenfalls eine “grün” denkende Agentur gefunden hatte, die proaktiv weitere Vorschläge machte um effizienter und umweltbewusster zu werden.
Sogar die Weihnachtskarten wurden um ein vielfaches umweltfreundlicher.

Die neue Unternehmens-Website von GRÖBER ist um 96% schneller und Co2-sauberer als der rest des Internets und somit ein klarer Vorreiter auf dem Gebiet
Die neue Unternehmens-Website von GRÖBER ist um 96% schneller und Co2-sauberer als der rest des Internets und somit ein klarer Vorreiter auf dem Gebiet
QUELLE: Websitecarbon.com

Wie kann eine neue Website umweltbewusster sein?

Hierzu ein kleiner Exkurs. Das Laden einer Website kostet Strom und Speicherplatz an gleich zwei Stellen: Im Serverzentrum und auf dem eigenen Endgerät. Je größer, betagter und überfrachteter eine Website ist, desto langsamer lädt dieses. Dies ist zwar in Zeiten von High-Speed-Internet oft nur schwer erkennbar, fordert aber den Prozessor und die Batterie stärker.

Ist eine Website also modern, achtet auf die Datenmenge und frisst weniger Daten-Ressourcen braucht sie weniger Ladezeit und kann somit ganz klar die Umwelt schonen. Und was anfangs nach einem klitzekleinem Problem klingt nimmt schnell handfeste Ausmaße an.

So ist das Internet als Ganzes gesehen der 6. größte Co2-Produzent der Welt (im direkten Vergleich mit China, den USA und dem nahen Osten). Das wiederrum ist eine Belastung für jeden Einzelnen, weil das Co2 sich in Städten konzentriert und von Bäumen mittels Photosynthese wieder in saubere Luft gewandelt werden muss.

Wie gut die neue Gröber-Website ist zeigt der Vergleich an Co2-Ausstoss.
Wie gut die neue Gröber-Website ist zeigt der Vergleich an Co2-Ausstoss.
QUELLE: Websitecarbon.com

Die neue Website hat den Gegenwert eines Baumes.

Hier ein paar Werte, die klar machen welche Auswirkung allein die alte Gröber-Website im Vergleich zur Neuen produziert hat:


Gehen wir von 10.000 Besuchern im Monat aus (was bei einem mittelständischen Unternehmen eher am unteren Ende der Skala wäre) hat die alte Website:

  • 1,61g Co2 (pro Aufruf) produziert
  • das sind 192,67kg Co2 (bei 10.000 Aufrufen) produziert
  • damit hätte man 26.107 Tassen Tee kochen können
  • pro Jahr 9 Bäume benötigt um Co2 in frische Luft zu wandeln
  • das sind 448kW-Stunden
  • damit wäre ein eSmart Ø 2.864km weit gefahren

Hier im Vergleich die neue Website:

  • 0,04g Co2 (pro Aufruf)
  • 4,89kg Co2 (bei 10.000 Aufrufen)
  • nur noch 662 Tassen Tee
  • pro Jahr <1 Baum um Co2 in frische Luft zu wandeln
  • 13kW-Stunden
  • damit kommt ein eSmart nur noch Ø 82km weit

Digitaler Vorreiter sein. Nachahmer gewünscht.

Bei der Konzeption der neuen Website ist man mit Kunden in die Analyse gegangen. Was suchen die Besucher der Unternehmens-Website? Worauf achten sie? Wie schafft man Synergieeffekte und zusammenhängende Thematiken?

Oberste Prämisse: Der Besucher bekommt sofort was er braucht. Wenn mehr Informationen gewünscht sind kommen diese in Hierarchie #2.

“Normalerweise sind Kopien nicht gerne gesehen in Deutschland. Zu groß der Stolz auf das Geleistete. Aber wir wünschen uns, dass ganz viele Kollegen und Betriebe umdenken.”

Iris Blattner, Geschäftsführerin der Christian Gröber GmbH & Co. KG

Heraus kam eine Website die plakativ aber mit wenigen Elemente schnell die Kundenthemen aufzeigt – Videos, Animationen, Bilder kommen später. Durch moderne und komprimierte Datensätze und Skripte braucht die Website nur einen Bruchteil des Quellcodes gängiger Seiten.

Die Website gilt vom Start weg als Vorreiter für einen wirklich umweltbewussten Auftritt und sucht gerne Nachahmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.