Stuttgarter Förderprogramm für energetische Altbausanierungen

Hohe Zuschüsse im Förderporgramm für eine Wärmedämmung sind nicht der einzige Grund

Es gibt viele gute Gründe für eine energetische Sanierung der eigenen vier Wände bzw. generell von Gebäuden – selbst ohne Förderprogramm. Da wäre zuallererst der Klimaschutz für unsere und folgende Generationen. Desweiteren geht es natürlich auch ums Raumklima und die eigene Gesundheit, denn gedämmte Wände sind warme Wände und somit auch trocken. Feuchtigkeit und gesundheitsschädlicher Schimmel hat kaum eine Chance mehr. Professionell geplante und durchgeführte energetische Sanierungen schaffen als ein gutes Raumklima ohne feuchte Ecken oder Zugerscheinungen.
Wenn der Aufwand sich dann auch noch finanziell rechnet, spricht eigentlich nichts mehr dagegen, sich mit dem Thema zu befassen.
Zwei wichtige Fördertöpfe stehen Bauherren in Stuttgart und Umland zur Verfügung:

  • Förderprogramm der Stadt Stuttgart
  • verschiedene KfW Programme vom Bund

Stuttgarter Förderprogramm

Hier gibt es seit Jahren eine Auswahl an Möglichkeiten. Beschränken wir uns hier auf die Fördermöglichkeiten für Dach, Fassade und Fenster. Weiter Förderungen für die technische Modernisierung der Heizung, Lüftung und Photovoltaik stehen ebenfalls im Hintergrund bereit.

Zwei mögliche Fördervarianten der Stadt Stuttgart stehen im Programm: Zuerst die Förderung einer Komplettsanierung oder die Förderung von Einzelmaßnahmen. Diese können – je nach Konzept – teils kombiniert werden. Ausführliche und vollständigen Förderrichtlinien der Stadt Stuttgart finden sie hier.
In etwas verständlicherer Form haben wir hier das Wichtigste zusammengefasst:

a) Komplettsanierungim Förderprogramm

Das Programm der Stadt orientiert sich hierbei seit einer Weile am den KfW-Effizienzhausstandards. Im Grunde heißt das: je weniger Energie das final sanierte Gebäude am Ende benötigt, desto größer ist das Förderprogramm für Sie. Wichtigste Voraussetzung ist hierbei eine Energiediagnose durch einen Gebäude-Energieberater. Wenn die Förderung durch die Stadt Stuttgart kommen soll, ist es empfehlenswert hier zum Energieberatungszentrum Stuttgart zu gehen.

Hier eine Tabelle der künftigen Effizienzwerte im Vergleich zur Förderung:

Nr. KfW EffizienzhausstandardZuschuss der Stadt Stuttgart in %
K1KfW Effizienzhaus 5525,0 %
K2KfW Effizienzhaus 7022,5 %
K3KfW Effizienzhaus 8520,0 %
K4KfW Effizienzhaus 10017,5 %
K5KfW Effizienzhaus 11515,0 %

Weitreichende Kombinationen der Maßnahmen – die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen – sind förderfähig. Je nach Förderprogramm gibt es hierbei jedoch einschränkende Bedingungen. Jedoch wirken sich diese auf die typische Altbausanierung von Wohngebäuden nicht wirklich aus.

b) Einzelmaßnahmen im Förderprogramm

Einzelmaßnahmen sind – in der Regel – auch an einfache Bedingungen geknüpft. Soll heißen das hier nur die wärmedämmenden Eigenschaften des zu sanierenden Bauteils ausschlaggebend sind. Z.B. hängt die Förderung der Wärmedämmung einer Fassade davon ab, welcher “U-Wert” nach dem Maßnahme erreicht wird. Dieser U-Wert sagt aus, wieviel Wärme durch die Fassade ungewollt nach draußen dringt. Je niedriger dieser Wert ist, desto besser ist die Fassade isoliert und desto weniger Energie wird benötigt um die innenliegenden Räume warmzuhalten.
Diese Regelung gilt für alle Bauteile der sogenannten Gebäudehülle, also Dach, Fassade und Fenster. Sie kennen bestimmt aus dem Internet diese Wärmebildaufnahmen von Gebäuden. Kalte Teile der Fassade sind blau, hier dringt keine Wärme durch. Warme Flächen – und somit durchgelassene Wärme – sind gelb bzw. orange.

Weitere Förderaufschläge bekommen Sie, wenn Sie z.B. neue Fenster bündig mit der alten Fassade einbauen, oder wenn ein auffällig ökologischer Baustoff zum Einsatz kommt. Hier geht es um Pauschalförderungen. Diese stehen in Abhängigkeit zur Größe des jeweilige Bauteils, das umgesetzt wird. Soll heißen: Pro qm der Bauteilfläche gibt es für den Bauherren eine pauschale Förderung. Natürlich nur, wenn Bedingungen erfüllt sind.

Diese Förderpauschalen werden wie folgt ausgezahlt:

U-WertFördersatz pro qmsonstiges
Fassade
< 0,24 W/qmK€ 20,00 / qmentspricht ca. 10 cm – 12 cm Dämmstoffstärke
< 0,20 W/qmK€ 40,00 / qmentspricht ca. 14 cm – 16 cm Dämmstoffstärke
+ € 20,00 / qmwenn neue Fenster außenbündig mit der
ungedämmten Fassade eingebaut werden.
+ € 20,00 / qmfür die Verwendung eines ökologischen Dämmstoffes,
Fenster
< 0,85 W/qmK € 100,00 / qmGlas einschließlich Rahmen
+€ 40,00 / qmfür die Verwendung von Holz oder Holz/Alu Fenstern
Dach
< 0,14 W/qmK€ 50,00 / qm
+ € 35,00 / qmfür die Verwendung eines ökologischen Dämmstoffes
Stand 29.11.2020

Nochmals: Kombinationen der Förderprogramme sind möglich. Also können Gelder für die Sanierung der Fassade aber eben auch für den Einbau neuer Fenster abgegriffen werden. Sinnvoll ist es die Umsetzung jedoch in einem Schritt zu machen, da dies enorme technische Vorteile mit sich bringt. Nur die Förderung für die Dachdämmung ist nicht kombinierbar. Die sollte dann im Zuge des Komplettsanierungsprogramms umgesetzt werden.

Eine Beispielrechnung der Fördermaßnahmen:

Gehen wir mal von einem Zwei-Familien-Haus aus mit einer typischen Fassadendämmung. Hier haben wir – ebenfalls durchschnittlich – ca. 300qm Fassadenfläche. Die Fenster modernisieren wir gleich mit und setzen sie nach vorne, sodass sie nun mit der Fassade abschliessen.

ca. 300qm Fassade x (€ 40,00 + € 20,00) = ca. € 18.000,00
ca. 25qm Fenster x € 100,00 = ca. € 2.500,00
Zusammen also über € 20.000,00 Förderung alleine von der Stadt Stuttgart für eine Standard-Wärmedämmung der Fassade mit gleichzeitigem Austausch der Fenster!

Welche weiteren Voraussetzungen für die Förderung von Einzelmaßnahmen gibt es?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Förderung der Sanierungsmaßnahmen ist mit Sicherheit ein nachvollziehbares und logisches Angebot des qualifizierten Handwerksbetriebs. Dieser muss natürlich auch für die Umbauten das passende Leistungsangebot haben. Dieses Angebot muss schlussendlich auch bestimmte Anforderungen erfüllen um von der Stadt Stuttgart und dem Energieberatungszentrum anerkannt zu werden.

Dann muss die – weiter oben bereits genannte – U-Wert Berechnung vorliegen und eine Erstberatung im Energieberatungszentrum (EBZ) sollten Sie als Bauherr auch bereits abgeschlossen haben. Die Christian Gröber GmbH & Co. KG kann Ihnen hierbei nahezu alle Formalitäten abnehmen. Meist reichen dann Ihre Unterschriften auf den Förderanträgen.

Leichter macht das unsere Mitgliedschaft im Stuttgarter Sanierungsstandard, einem Verbund von Meisterbetrieben im Energiebratungszentrum (EBZ) Stuttgart. Hier werden Meisterbetriebe durch regelmäßige Schulungen durch das EBZ qualifiziert. So können wir bei GRÖBER gewerkeübergreifende Schnittstellen fachgerecht ausbilden. Als Kunde bedeutet das eine absolute Sicherheit für den Erfolg des Sanierungsprojekts.

Weiteres Förderprogramm der KfW

Jetzt wird es richtig interessant. Denn das Stuttgarter Förderprogramm zur Altbausanierung ist OHNE ABZÜGE kombinierbar mit einer weiteren Förderung der KfW vom Bund. Also können diese Förderprogramme einfach zusätzlich beantragt werden.
Die Programme der KfW hier ausführlich zu besprechen würde diesen Rahmen sprengen, daher nur ein grober Überblick über die Fördermöglichkeiten. Alle Programme und die zugehörigen Bedingungen finden Sie hier.

Nur 0,75% Kreditzinsen und je nachdem, welchen Effizienzstandard das Haus erreicht müssen Sie nichtmal alles zurückzahlen!

Hermann Blattner, Geschäftsführer Christian Gröber GmbH & Co. KG

Die beste Kombi: KfW Effizienshausprogramm und Einzelmaßnahmenförderung

Die Kreditförderungen der KfW Nummer 151 sowie 152 liefern – vergleichsweise – günstige Kreditzinsen von 0,75%. Was das ganze noch besser macht sind hohe Tilgungszuschüsse des Landes. Heisst, dass – je nach erreichtem KfW Effizienzhausstandard – nur ein Teil des Kredits zurückgezahlt werden muss. Ja, richtig gelesen: Sie müssen nicht alles zurückzahlen! Die gleichen Bedingungen gelten beim Investition-Zuschußprogramm 430, hier werden die Fördergelder direkt ohne Kredit ausbezahlt.

MaßnahmeTilgungs/Investitionszuschuss in %
Komplettsanierungmax € 120.000 Kredit/Inestitionsbetrag je Wohneinheit
KfW 55 Effizienzhaus40 %
KfW 70 Effizienzhaus35 %
KfW 85 Effizienzhaus30 %
KfW 100 Effizienzhaus27,5 %
KfW 115 Effizienzhaus25 %
KfW Denkmal Effizienzhaus25 %
Einzelmaßnahmemax € 50.000 Kredit/Investitionsbetrag je Wohneinheit
Einzelmaßnahme20 %

Kombinieren Sie also die Fördertöpfe von Stadt und Bund und gehen eine Komplettsanierung an sind Fördergelder von mehr als 50% des Investitionsvolumens möglich. Bei Einzelmaßnahmen immerhin nochmals 20% zu den bereits großzügigen städtischen Förderungen Stuttgarts. Nochmals der Hinweis: Dieser Artikel kann nicht alle Fördervoraussetzungen nennen. Weiterführende Links finden Sie hier:
KfW Förderprogramme
Förderrichtlinien der Landeshauptstadt Stuttgart zur Energieeinsparung und Schadstoffreduzierung im Gebäudebestand

Gerne können Sie auch direkt mit uns einen Termin ausmachen und wir kümmern uns um Informationen, klare Zahlen und die Anträge.

Fazit – jetzt loslegen !

Öl- und Gaspreise werden immer teurer. Angetrieben durch das politische Geschehen und immer höhere CO2 Besteuerungen.
Allein schon deswegen und um weitere Generationen zu entlasten lohnt es sich die energetische Gebäudesanierung anzugehen. Und wirtschaftlich ist es – spätestens mit den Fördergelder – allemal. Doch diese werden nicht Ewigkeiten bereitstehen. Also handeln Sie rechtzeitig. Wir beraten Sie gerne, was die sinnvollste Lösung für Ihr Gebäude als auch den Geldbeutel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.